Integratio® - Fensterhelfer


Sonstiges - FENSTER-WARTUNGSVERTRAG


FENSTER-WARTUNGSVERTRAG

Zwischen der Firma

Fensterbau Mustermann GmbH
Musterstraße 1
42579 Heiligenhaus

nachstehend kurz Mustermann genannt und der

HWG
Heiligenhauser Wohnungsbaugesellschaft mbH
Hauptstraße 1
42579 Heiligenhaus

nachstehend kurz HWG genannt

wird für die/das Gebäude/Bauvorhaben ______________________

dieser Vertrag geschlossen.

1.

Vertragsdauer

1.1.

Von Mustermann werden im Wartungszeitraum die in diesem Vertrag näher bezeichneten Leistungen betreffend die von ihr gelieferten Kunststoffenster des/der oben genannten Objekte/s übernommen. Menge und Art der Fenster sind der Anlage 1 zu entnehmen.

1.2.

Der Vertrag beginnt am ______________________ und endet spätestens am ______________________ (Wartungszeitraum).

2.

Vertragsbedingungen

2.1.

Es gelten die beigefügten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das holz- und kunststoffverarbeitende Handwerk, wenn nichts anderes vereinbart wird.

3.

Leistungen

3.1.

Mustermann führt im Vertragszeitraum die in diesem Vertrag beschriebenen Wartungsarbeiten in den vorgesehenen Wartungszeitpunkten zügig aus. Mustermann kann sich dabei auch eines fachkundigen Subunternehmers bedienen.

3.2.

Nicht eingeschlossen sind die Behebung von Schäden, die auf äußere mechanische Einwirkungen oder auf unsachgemäße Nutzung und Behandlung zurückzuführen sind, sowie Arbeiten, die im Anschluß an Fremdleistungen anderer Auftragnehmer zu erbringen sind.

3.3.

Mustermann verpflichtet sich, die Ursachen aller Mängel sorgfältig zu ergründen und festgestellte bzw. behobene Mängel der HWG schriftlich mitzuteilen.

4.

Regelleistung
Mustermann erbringt in den einzelnen Wartungsintervallen die nachfolgenden Leistungen, soweit diese erforderlich sind:

4.1.

Maßnahmen zur Feststellung und Beurteilung des Ist-Zustandes des Rahmen- und Flügelmaterials, der Dichtungen, des Anschlusses an den Baukörper, der Funktionstüchtigkeit der Beschläge und der Ursachen von Schäden.

4.2.

Wartungsarbeiten

a)

Überprüfung und Beseitigung festgestellter Schäden an der inneren und äußeren Glas-Dichtungsebene,

b)

Beseitigung der Schäden an den Anschlüssen des Fensters an den Baukörper oder an die Sohlbank;

c)

Beseitigung der Schäden an der Dichtung bzw. den Dichtungen der Falzebene, ggf. Austausch mangelhafter Dichtungsprofile;

d)

Beseitigung von Funktionsmängeln, ggf. Austausch nicht mehr funktionstüchtiger Beschläge bzw. Beschlagteile.

4.3.

Die HWG sichert die gute Zugänglichkeit aller Stockwerke und Räume zu, die Mustermann betreten muß.

4.4.

Nach der fälligen Wartung erhält HWG einen Inspektionsbericht. In ihm werden alle zusätzlichen Leistungen aufgeführt, die notwendig sind, die Funktionstüchtigkeit der Fenster sicherzustellen und zu erhalten. Wenn diese Leistungen einen Betrag von 100,00 DM überschreiten, wird ein detailliertes Angebot abgegeben.

5.

Zusätzliche Leistungen

5.1.

Die Ausführung der zusätzlichen Leistungen wird jeweils besonders vereinbart. Mit ihnen darf erst begonnen werden, wenn die HWG hierüber einen schriftlichen Auftrag erteilt hat.

5.2.

Zusätzliche Leistungen sind:

a)

Auswechseln schadhafter Beschläge bzw. Beschlagteile, wenn der Warenwert 10,00 DM pro Fenster bzw. 30,00 DM pro Wohnung übersteigt.

b)

Auswechseln evtl. schadhafter Isolierglas-Scheiben, wenn der Warenwert 100,00 DM nicht übersteigt.

c)

_____ _____ _____ _____

6.

Wartungsintervalle

6.1.

Die Regelleistungen (3.) werden erstmals ab _____ ausgeführt. Die weiteren Arbeiten werden fällig im 2., 4., 6., _____ Kalenderjahr nach Vertragsbeginn. Über den Termin stimmen sich die HWG und Mustermann ab. Dazu wird Mustermann der HWG die Aufnahme der Arbeiten in der Regel mindestens zwei Wochen vor dem beabsichtigten Beginn der Arbeiten ankündigen.

6.2.

Treten in der Zeit zwischen zwei Kontrollarbeiten Mängel auf, ist Mustermann sofort zu informieren.

7.

Vergütung

7.1.

Die Regelleistungen nach 3. werden zu einem Betrag von _____ DM zuzüglich geltender Mehrwertsteuer für den Wartungsintervall ausgeführt. Für Arbeiten die vertragsgemäß innerhalb der nächsten sechs Monate von Angebotsabgabe an auszuführen sind, werden die gleichen Stundenverrechnungssätze und Materialpreise zugrunde gelegt, wie für den ersten Wartungsintervall.

7.2.

Der zugrundegelegte Stundenverrechnungssatz beträgt _____ DM und die zugrundegelegten Materialpreise basieren auf den Listenpreisen der zur Zeit gültigen Material-Preislisten.

7.3.

Die Vergütung der weiteren Wartungsintervalle erfolgt auf der Basis der jeweils geltenden Stundenverrechnungssätze und Materialpreise. Liegt der Gesamtpreis für einen Wartungsintervall mehr als 10% über dem Gesamtpreis des vorherigen Wartungsintervalls, so ist die HWG zur Kündigung ohne Einhaltung einer Frist berechtigt. Die Zahlungsverpflichtung für die bereits erbrachten Leistungen von Mustermann bleibt davon unberührt.

8.

Gewährleistung

8.1.

Mustermann verpflichtet sich zur sorgfältigen und fachgerechten Ausführung im vertraglichen Umfang.

8.2.

Mustermann übernimmt für die von Ihr ausgeführten Leistungen nach diesem Vertrag die Gewähr für die gesamte Vertragsdauer.

8.3.

Bestehen im Zeitpunkt des Abschlusses dieses Vertrages noch Gewährleistungsverpflichtungen anderer Auftragnehmer an den zu wartenden Bauteilen, so verpflichtet sich HWG, dieses vor Beginn der Wartungsarbeiten Mustermann schriftlich mitzuteilen.

9.

Schriftform
Vertragliche Vereinbarungen und Vertragsänderungen sind nur in Schriftform verbindlich.

10.

Kündigung

10.1.

Der Vertrag endet zu dem aus 1.2. ersichtlichen Termin.

10.2.

Eine vorzeitige Kündigung ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist ist in dem unter 7. bezeichneten Fall sowie in folgenden weiteren Fällen möglich: Bei Geschäftsaufgabe, wesentlicher und nicht nur vorübergehender Geschäftsveränderung oder Konkurs eines Vertragspartners, außerdem wenn die HWG das zu Beginn dieses Vertrages bezeichnete Objekt veräußert oder wenn sie nach schriftlicher Mahnung mehr als einen Monat mit der Zahlung von Vergütung für Leistungen nach diesem Vertrag in Verzug ist.

_____________________, den _____________________

_______________________ - - - - - - _______________________

HWG - - - - - - Mustermann

Anlage: Allgemeine Geschäftsbedingungen für das holz- und kunststoffverarbeitende Handwerk


Hinweise zu den Grundlagen für die Preisfindung für den Fenster-Wartungsvertrag

Grundlage ist eine Durchschnittswohnung mit ca. 65 m2 Größe bzw. ca. 6 Stück Fenster pro Wohnung.

0,10 DM/m2 pro Monat Mieterhöhung ergibt einen Miet-Mehrpreis von 1,20 DM/ m2 pro Jahr und 78,00 DM Miet-Mehrpreis/Jahr pro Wohnung. Auf die Elemente übertragen ergäbe dies bei 6 Fenstern bzw. Fenster - Elementen/Wohnung und einem Preis von 13,00 DM/Fenster pro Jahr, ebenfalls 78,00 DM Miet-Mehrpreis/ Wohnung.

Der Wartungsintervall sollte bei 1 Jahr liegen, da sonst u.U. zuviele Teile so stark geschädigt sind, daß Austausch unvermeidbar wird. Umstellung auf andere Intervalle sollte frühestens nach 2 durchgeführten Wartungen bzw. 2 Jahren Erfahrung diskutiert werden.

Das Problem der Mieter-Information (Mieterwechsel usw.) und der Probleme, die entstehen, wenn ein Mieter zum genannten Tag nicht anwesend ist, sollten ebenfalls geklärt werden und als Anlage Bestandteil des Vertrages sein. Der empfehlenswerte Weg ist: Information erfolgt durch die Wohnungsgesellschaft und Fensterbau Mustermann verpflichtet sich zur Termintreue.

Zurück zur

oder zur