Integratio® - Fensterhelfer


Montage; Anschluß-/Fugenausbildung - technischer Stand bis Ende Januar 2002
Zur Seite mit dem technischen Stand ab 01.02.2002

Diese Seite verzweigt auf die Themen Dämmung der Anschlussfuge, und Maßnahmen zum Wärme-, Feuchte- und Schallschutz, Fugenschall. Die ausführliche Behandlung des Themas ist dem "Leitfaden zur Montage" der RAL-Gütegemeinschaft zu entnehmen.

Dämmung der Anschlussfuge

Dieses Thema ist bereits unter dem Aspekt des Wärmeschutzes unter Dämmung der Anschlussfuge auf Page472 "Fensterhandbuch - Montage - Wärmeschutz" beschrieben.

Die Probleme des Schallschutzes wird auf Page473 "Fensterhandbuch - Montage - Schallschutz" beschrieben.

Maßnahmen zum Wärme-, Feuchte- und Schallschutz

Die Maßnahmen zum Wärme-, Feuchte- und Schallschutz sind:

Fugenschall

Die Anschlussfuge zwischen Baukörper und Fenster oder Fassadenelemente beeinflusst neben anderen Faktoren die Schalldämmung der Gebäudehülle. Weitere Faktoren sind:

Mit der Einführung des Fugenschalldämmmaßes wurde eine Beurteilungsmöglichkeit geschaffen, den Einfluss der Anschlussfuge auf das Gesamt-Schalldämmmaß zu charakterisieren.

Um die Auswirkungen des Fugenschalls möglichst gering zu halten, wirken sich folgende Maßnahmen positiv aus:

Fugen müssen so aufgebaut und ausgeführt werden, dass der Schalldämmwert Rw des Bauteils selbst erhalten bleibt. Kleine Löcher oder Haarfugen im Anschlussbereich können das Gesamtergebnis dramatisch verschlechtern.

Eine luftdichte Anschlussfuge ist neben Feuchteschutzgründen auch für den Schallschutz notwendig. Das beste Schallschutzelement ist also extrem abhängig von der Qualität der Anschlußfugenabdichtung.


Zurück zur Leitseite

oder zur