Integratio® - Fensterhelfer


Sonstiges

Rolladenführungsschienen (RF) sind am Kopfende mit einem "Einlauftrichter" zu versehen, damit die Rolladenstäbe nicht haken können, sich dadurch schräg stellen, versetzen usw. Diese sind kraftschlüssig zu befestigen. Für die Befestigung werden Schraubnippel im Abstand von ca. 25 cm in das Rahmenprofil gebracht. Darauf kann die RF nachträglich in der Höhe verschoben werden.

Der Fußpunkt bzw. das untere Ende der RF ist mit einem Formteil zu versehen, wenn nicht mit anderen Mitteln sichergestellt ist, daß keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen kann - siehe hierzu "Leitseite für menschen ..., die Fenster brauchen ...", "Fensterhandbuch", "Übliche Montagemängel" und dort unter 2.5.1.2. "Seitliche Anschlüsse mit Rolladenführungsschienen" oder "Weitere Hinweise zur unteren Ecke" unter "Grundsätzliches zur Montage".


Ein besonders empfehlenswertes Zubehör ist der Auflaufkeil, weil er die Funktion nachhaltig sichert und den Pflege- und Wartungsaufwand mindert.

Der Integratio-Auflaufkeil aus hochwertigem Polycarbonat-Mischpolymerisat (Farbe: hellbeige) wird im unteren waagerechten Bereich des Flügels auf und mit der Beschlagschiene montiert, oder im Bereich derselben.

Befestigung auf der Beschlagschiene: mit dieser verschrauben.

Befestigung ohne Beschlagschiene: Formteil umschwenken und Auflaufkeil mit Formteil in die Führungsnut der Beschlagschiene legen.

Die untenstehenden Schnittbilder dienen der Verdeutlichung. Bei geöffnetem Fenster ist der Auflaufkeil nicht im Blendrahmenfalz; dieser wird nicht zusätzlich "zerklüftet". Die linke Abbildung zeigt den Fensterschnitt (gestrichelt) mit Beschlagschiene und Integratio-Auflaufkeil. Im rechten Fensterschnitt ist das Formteil umgeschwenkt und dadurch ist der Integratio-Auflaufkeil in und über der Beschlagnut positioniert.

Alle Kunststoff-Drehkipp- oder Drehfenster haben ein vom Beschlag vorgegebenes Kammermaß von ca. 12 mm. Auf der Getriebeseite eines Drehkippbeschlags befindet sich eine Kippschließplatte mit integriertem Auflaufbereich.

Kunststoffenster-Profile unterliegen thermisch bedingten Längenänderungen. Es kann vorkommen, daß ein Flügel im Sommer spürbar auflaüft. Da bei den beschlagüblichen Lösungen metallische Teile aufeinanderliegen, kommt es zu Bedienungsnachteilen, die nur durch regelmäßiges Fetten dieser Beschlagteile verringert werden können. Aus diesem Grund hat sich der Einsatz von Kunststoff-Auflaufkeilen bewährt.

Die Lage der Integratio-Auflaufkeile ergeben sich aus den Positionen.

GS - Auflaufkeil auf der Getriebeseite hält den Flügel in seiner Position, er kann nicht absacken. Der Auflaufbereich der Kippschließplatte wird nicht beansprucht, metallische Teile werden nicht als "Gleitlager" beansprucht.

M - Auflaufkeil in der Mitte verhindert das Durchhängen (Durchbiegung) des unteren Rahmenprofils; es kommt nicht zum Haken und Scheuern im Bereich des Mittelverschlusses. Insbesondere dunkle Kunststoffenster sollten mit einem mittleren Auflaufkeil versehen werden.

AS - Die Anordnung des Auflaufkeils auf der Achsseite entlastet das Ecklager und Eckband, d.h. die Beschlagteile. Insbesondere bei großen Flügelgewichten empfiehlt sich der zusätzliche Montage dieses Auflaufkeils.


Für dieEntwässerungs-Durchführung an Blendrahmen von Balkon-/Terrassentüren mit Aufsatzschwelle kann höchste Sicherheit erreicht werden, wenn die Integratio-Entwässerungsabdeckung mit Unterdruck-Strömungsschlitzen verwendet wird.

Bei Windbelastung auf der Entwässerungsöffnung wird durch die Strömungsöffnungen auf der Vorderseite im Bereich des Entwässerungsrohres Unterdruck erzeugt; die Entwässserung ist auch bei extremer Belastung gewährleistet.


Zurück zur Leitseite

oder zur