Integratio® - Fensterhelfer


Allgemeine Fenstertechnik

2.5. Montagemängel

2.5.1. Anschlußausbildungen der Seitenbereiche

2.5.1.1. Seitliche Anschlüsse sind insbesondere unter Berücksichtigung der Abdichtung gegen Schlagregen zu bewerten.

Die obenstehende Abbildung zeigt eine übliche Ausbildung für den seitlichen Anschluß. Die dauerelastische Abdichtung der Fuge zwischen Mauerwerkslaibung und Kopfstück der Alu-Außenfensterbank ist, wie die der Fuge zwischen Blendrahmen und Mauerwerk, auf ordnungsgemäße Ausführung hin zu bewerten.

2.5.1.2. Seitliche Anschlüsse mit Rolladenführungsschienen sind im seitlichen Bereich sinngemäß auszubilden, wie auf der Vorseite dargestellt. Im Bereich der Außenfensterbank ist jedoch darauf zu achten, daß diese mit ihrem Kopfende hinter den Anschlag des Mauerwerks greift und so das untere Ende der Rolladenführungsschiene umfaßt. Die häufig gewählte Ausführungsart mit durchlaufenden Außenfensterbank-Kopfstücken, wird mit einem sehr hohen Maß an Wahrscheinlichkeit zu Feuchtigkeitseintritt in das Mauerwerk und somit zur Schädigung der Bausubstanz führen.

2.5.2. Untere Anschlußausbildungen

Bei dem untenstehenden Beispiel sind verschiedene Blendrahmenentwässerungen dargestellt. Die übliche Ausführungsart - sichtbar nach vorn - ist der visuellen Kontrolle stets zugänglich. Darüberhinaus kann davon ausgegangen werden, daß nicht (bspw. bei Abdichtungsarbeiten) durch später von weniger qualifizierten/informierten Folgehandwerkern versehentlich geschlossen werden.

Eine in jedem Fall negativ zu bewertende Lösung, die mittel- bis langfristig zu erheblichen Feuchteschäden führen kann, liegt in der Befestigung der Außenfensterbank auf dem Blendrahmen.

Der Verfasser hat mehrfach im Zusammenhang mit gutachterlicher Tätigkeit derartige Lösungen bewerten müssen, wobei alle Sachstandsaufnahmen Mängel bzw. Feuchteschäden zeigten. Die Forderung nach konstruktivem Feuchteschutz zeigt auch hier wieder, daß sie begründet besteht - mit dauerelastischen Abdichtungen können konstruktive Mängel nicht beseitigt werden.

2.5.3. Anschluß an Balkon- und Terrassenbeläge

Dieser Bereich wird zumeist nicht gemäß Vorgaben der DIN 18195 ausgeführt. Dort heißt es, daß die Abdichtung mindestens 150 mm über die Oberfläche eines über der Abdichtung liegenden Belages hochzuziehen ist.

Zurück zur Leitseite

oder zur

Über den in der vorstehenden Gliederung enthaltenen allgemeinen Teil hinausgehend, wird auf Grundlage des Systems Fenonyma ein allgemein informierendes Fensterhandbuch bereitgestellt.