Integratio® - Forum

Energieeinsparverordnung - EnEV
R e f e r e n t e n e n t w u r f

ERSTER ABSCHNITT
Allgemeine Vorschriften

§ 1

Geltungsbereich

(1)

Diese Verordnung stellt Anforderungen an die energetische Qualität von:

1.

Wohngebäuden,

2.

Büro- und Verwaltungsgebäuden,

3.

Schulen, Kindertagesstätten, Bibliotheken,

4.

Aufenthaltsgebäuden in Justizvollzugsanstalten und Kasernen,

5.

Gebäuden des Hotel- und Gaststättengewerbes,

6.

Waren- und sonstigen Geschäftshäusern, soweit sie nach ihrem Verwendungszweck üblicherweise auf Innentemperaturen von mindestens 19°C beheizt werden,

7.

Betriebsgebäuden, soweit sie nach ihrem Verwendungszweck üblicherweise auf Innentemperaturen von mindestens 19°C beheizt werden,

8.

Gebäuden für Sport- oder Versammlungszwecke, soweit sie nach ihrem üblichen Verwendungszweck auf Innentemperaturen von mindestens 15°C und jährlich mehr als drei Monate beheizt werden,

9.

Krankenhäusern, Altenwohnheimen, Altenheimen, Pflegeheimen, Entbindungs- und Säuglingsheimen und

10.

Gebäuden, die eine nach den Ziffern 1) bis 9) gemischte oder eine ähnliche Nutzung aufweisen,

einschließlich ihrer Heizungs-, raumlufttechnischen und zur Warmwasserbereitung dienenden Anlagen (Gebäude mit normalen Innentemperaturen). Darüber hinaus stellt sie Anforderungen an die energetische Qualität von Waren- und sonstigen Geschäftshäusern sowie Betriebsgebäuden, die nach ihrem üblichen Verwendungszweck auf eine Innentemperatur von mehr als 12°C und weniger als 19°C und jährlich mehr als 4 Monate beheizt werden, einschließlich ihrer Heizungs-, raumlufttechnischen und zur Warmwasserbereitung dienenden Anlagen (Gebäude mit niedrigen Innentemperaturen).

(2)

Diese Verordnung gilt mit Ausnahme des § 10 nicht für Bestandteile des Heizsystems, die sich außerhalb eines Gebäudes nach Abs. 1 befinden. Sie gilt mit Ausnahme des vierten Abschnitts nicht für

1.

Betriebsgebäude, soweit sie nach ihrem Verwendungszweck üblicherweise großflächig und langanhaltend offengehalten werden müssen,

2.

unterirdische Bauten,

3.

Unterglasanlagen und Kulturräume für Aufzucht, Vermehrung und Verkauf von Pflanzen,

4.

Traglufthallen, Zelte und Raumzellen sowie sonstige Gebäude, die wiederholt aufgestellt und zerlegt werden,

5.

Operationsräume und ähnlich genutzte Räume in Gebäuden nach Abs.1 Nr. 9.

6.

Betriebsgebäude, die überwiegend zur Aufzucht und zur Haltung von Tieren genutzt werden.

§ 2

Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Verordnung ist

1.

der Jahres-Heizenergiebedarf die Energiemenge, die nach der Berechnungsvorschrift in Anhang 1 Nr. 2.1.1 dem Gebäude zum Zwecke der Beheizung, Lüftung und Warmwasserbereitung jährlich zugeführt werden muß,

2.

der Jahres-Primärenergiebedarf der mit Primärenergie-Aufwandszahlen gewichtete Jahres-Heizenergiebedarf,

3.

der Jahres-Heizwärmebedarf die Wärmemenge, die von der heizungstechnischen Anlage unter vorgegebenen Randbedingungen jährlich zur Beheizung des gesamten Gebäudes bzw. der Gesamtheit der beheizten Räume bereitzustellen ist,

4.

ein beheizter Raum ein Teil der Gesamtheit voll Räumen, die aufgrund bestimmungsgemäßer Benutzung direkt oder durch Raumverbund beheizt werden,

5.

der Jahres-Transmissionswärmebedarf die Wärmemenge, die unter vorgegebenen Randbedingungen jährlich aufgrund der Wärmeleitung durch die Außenbauteile dem gesamten Gebäude bzw. der Gesamtheit der beheizten Räume verlorengeht,

6.

raumlufttechnischen Anlagen eingesetzte Solarenergie, Umweltwärme, Erdwärme und Biomasse mit Ausnahme von stückigem Brennholz,

7.

eine rerneuerbare Energie zu Heizungszwecken, zur Warmwasserbereitung oder zur Nutzung in aumlufttechnische Anlage die Gesamtheit der Einrichtungen, die der mechanischen Förderung und der thermodynamischen Behandlung der Raumluft dienen,

8.

ein Heizkessel der aus Kessel und Brenner bestellende Wärmeerzeuger, der zur Übertragung der durch die Verbrennung freigesetzten Wärme an den Wärmeträger Wasser dient,

9.

ein Gerät der mit einem Brenner auszurüstende Kessel oder der zur Ausrüstung eines Kessels bestimmte Brenner,

10.

die Nennleistung, die vom Hersteller festgelegte und im Dauerbetrieb unter Beachtung des vom Hersteller angegebenen Wirkungsgrades als einhaltbar garantierte größte Wärmeleistung in kW,

11.

ein Standardheizkessel ein Heizkessel, bei dem die durchschnittliche Betriebstemperatur durch die Auslegung beschränkt sein kann,

12.

ein Niedertemperatur-Heizkessel ein Heizkessel, der kontinuierlich mit einer Eintrittstemperatur von (35 bis 40)°C betrieben werden kann und in dem es unter bestimmten Umständen zur Kondensation des in den Abgasen enthaltenen Wasserdampfes kommen kann,

13.

ein Brennwertkessel ein Heizkessel, der für die Kondensation eines Großteils des in den Abgasen enthaltenen Wasserdampfes konstruiert ist.


Beachten Sie bitte, daß wir keine Haftung für die Richtigkeit übernehmen können.

Zurück bzw. zur Seite: